55 Jahre müssen gefeiert werden

18.12.2016 | Pfeiffer

Dieses Jahr stand unser traditionelles Weihnachtsturnier unter dem Motto: „55 Jahre müssen gefeiert werden“. Und genau das taten wir am 17.12.16 gemeinsam mit unseren Kindern, Jugendlichen, Übungsleitern, Kampfrichtern und einigen Mitgliedern des Vereins, die sich die Zeit nahmen und zum weihnachtlichen Wettkampf in die Halle kamen. So plante der Vorstand ein paar tolle Überraschungen für die Kids, denn dieses Mal sollten zum Jubiläum die jüngsten Mitglieder im Mittelpunkt stehen.

Pünktlich um 10 Uhr eröffnete unser Vorsitzender Mario Machill das Turnier und der Wettstreit um Siege und Punkte begann mit unseren allerkleinsten Sportlern aus der Gruppe um Jule und Stefan. Nachdem die Listen mit den Kleinsten erledigt waren, mussten alle darin aufgelisteten zum Sprechertisch kommen, um zur ersten Überraschung geführt zu werden, die im zweiten Hallenbereich bereits aufgebaut war. Eine tolle Hüpfburg mit einem kleinen Labyrinth und einer Rutsche nahmen die Kleinen sofort in Beschlag. Nach und nach erfuhren dann auch die Kids aus Dietmars und Roberts Trainingsgruppen nach ihren Kämpfen von der Überraschung und im Hallenbereich um die Matten herum wurde es zusehends leerer.

Weihnachtsturnier 2016


Auf der Matte 1 rangen noch die Kids der C-Jugend um die Siege, während sich auf Matte 2 die Großen erwärmten. Da sich der bis dahin dort tätige Kari Jonas zum Kämpfen bereit machte und Ronald nicht zwei Matten allein abdecken konnte, war nach langer Zeit wieder einmal das Wissen von Holli als Kari gefragt, sodass er sich spontan dazu überreden ließ, die Kämpfe auf Matte 1 weiter zu schiedsen.

Bekannter Weise werden vor jedem Turnier die Listen anhand der Wiegekarten, die im Org-Büro liegen, geschrieben. Da wird wohl dieses Jahr der Weihnachtsmann seine Finger im Spiel gehabt haben, sodass eine Liste der U50, später U45 mit der Gewichtsklasse +44 kg und dem Geschlecht „unisex“ zum Aufrufen auf dem Sprechertisch der Matte 2 vorlag. Da eine Person auf dieser Liste noch nicht in Kenntnis gesetzt war, organisierte die Listenführerin einen Judoanzug mit gelb-weißem Gürtel für sie. Beim Aufruf zur Vorbereitung des nächsten Kampfes staunte Kati Watzig nicht schlecht, aber sie stellte sich der Herausforderung und trat gegen Felix und Alex in dieser Alters- und Gewichtsklasse an, besiegte beide „haushoch“ unter Beifall aller Zuschauer und belegte den 1. Platz.

Weihnachtsturnier 2016

 
Vor der gewohnten Siegerehrung kam die nächste Überraschung. Hans Ulrich Schmidt, vielen bekannt als Zauber-Uli, bot eine Fantasy-Show mit kleiner Zauberei, artistischen Spielen, tierischem Zirkus und Ballons, die unsere Kinder zum Mitmachen animierte. Sie freuten sich genauso über die kleinen Ballon-Mäuse am Ende der Show.

Die anschließende Siegerehrung honorierte alle Kämpfer für ihren Einsatz an diesem Tag, da jeder einen Platz auf dem Siegertreppchen erreichte. Statt der vertrauten Medaillen nach einem Wettkampf bekamen die Sieger und Platzierten eine Weihnachtstüte mit einem Geschenk, einem Weihnachtsmann und Obst überreicht. Als Geschenk fanden alle dieses Jahr eine Brotbüchse in ihrer Tüte, die passend zur vorjährigen Sportflasche ausgewählt wurde. Nach den Kids wurde aber auch an die Trainer, Karis und die immer in der Küche helfenden Frauen Birgit und Kathrin gedacht, denen wir mit kleinen Überraschungen und Blumen dankten. Letztlich gratulierten wir  Alex Ulm zum 15-jährigen Jubiläum als Mitglied im Verein mit einem kleinen Geschenk.

Traditionell ehrte der Verein auch die Besten des Sportjahres 2016, die die Trainer aus ihren Trainingsgruppen bestimmen. In diesem Jahr erhielten aus der U9 Benjamin Arlt, aus der U11 Max Hornig, aus der U13 Gregor Heymer und aus der A-Jugend Jonas Pfeiffer die Auszeichnung für ihren vorbildlichen Einsatz im Training und bei Wettkämpfen.

Weihnachtsturnier 2016


Nach den vielen Ehrungen schloss unser Vorsitzender den Wettkampftag mit der dritten Überraschung ab und lud vor dem Aufräumen der Halle alle Anwesenden zu einem tollen kalten Büfett ein, welches großen Anklang fand. Die Torte im Design einer Judokutte und die wunderbar arrangierten Finderfoods schmeckten allen sehr sehr gut.

Gut gestärkt konnten wir die Halle in den Urzustand wieder herstellen und ließen den Tag in kleiner Runde ausklingen.


Drucken