Chronik 1978 - 1989

Vom 13.2. - 23.2.1978 wurde in der Turnhalle in Hörlitz ein Trainingslager für Übungsleiter durchgeführt.

Trainingslager der Kinder...

Übungsleiter: Peter Rick, Dietmar Hollenberg, Richard Hellak

 und der Schüler.

Übungsleiter: Richard Hellak, Mario Klein und Dietmar Hollenberg

 

Wie vorgesehen, starteten die jüngsten Judoka der Sektion in diesem Jahr zu ihren ersten Wettkämpfen. Die Kreismeisterschaft wurde am 29. April in Hörlitz ausgetragen und war für die Sektion erfolgreich. Die gute Trainingsarbeit zahlte sich aus.

 

 

Im Jahr 1978 wurde Peter Dzialek, der gerade seinen Sohn in der Sektion angemeldet hatte, durch Peter Rick gebeten die Sektion als Übungsleiter zu unterstützen.

Kurze Zeit später verließen Peter Rick und Richard Hellak mit der Männermannschaft die Sektion und fanden in der „ASG Vorwärts Großräschen“ eine neue Heimat. Das Training in Hörlitz wurde seit der Durchtrennung der direkten Verbindungsstraße zwischen Großräschen und Senftenberg für die Räschener zum Zeitproblem.

Dietmar Hollenberg, Peter Dzialek, Peter Fliegner, Mario Klein und Frank Thurik setzten die Arbeit fort.

1979 wurde eine neue Trainingsmöglichkeit für die Judoka gesucht, da das Aufräumen der Matte für die Kinder und Jugendlichen, trotz Unterstützung durch die Übungsleiter, unzumutbar wurde. Die Mattenteile (ca. 50 kg) mussten auf die Bühne gehoben werden, um den Platz für den Schulsport freizumachen.

Ein neues Domizil fand sich in Hörlitz in einem Schulungsraum des Schießstandes der Polizei, der für die Judoka extra geräumt und mit Matten ausgelegt wurde. Für das Training wurden die Heizkörper abgedeckt, damit sich niemand verletzten konnte. Der Raum war zudem sehr niedrig, wodurch es für die Jugendlichen schwierig war die Schulterwürfe zu trainieren. Turniere durchzuführen war in dem kleinen Objekt unmöglich.

1979 legte Mario Klein die Prüfung zum Übungsleiter Stufe 3 und den Nachweis zum Bezirkskampfrichter in Cottbus ab.

Neue Übungsleiter wurden gebraucht. Dirk Neubacher, Jürgen Lichtenberg, Michael Trunschke und Gerd Bank absolvierten die Ausbildung.

1980 wurde Dietmar Hollenberg zur ABV- Schule nach Wolfen beordert, so dass die Hauptverantwortung bei Peter Dzialek lag. Er erhielt von der Sektionsleitung aber jede Unterstützung.

Im März 1980 legte Mario Klein die Prüfung zum 1. Dan ab.

Da die Busse im Winter teilweise nicht fuhren und die Übungsleiter gezwungen waren, bei Wind und Wetter, mit den Kindern den Weg nach Hörlitz zu laufen, suchte Dietmar ein neues Domizil in Senftenberg.

1982 zog die Sektion zuerst in die Turnhalle der Schule 1 (trainiert wurde auf dem Balkon!!), von dort konnte in die neu gebaute Sporthalle der Schule 8 umgezogen werden.

 

 

 

Diese Fotos entstanden bei einem Freundschaftstreffen mit sowjetischen Pionieren.

Die Sporthalle war zeitweise, wegen Schäden am Parkettboden, nicht nutzbar. Also mussten wieder einmal Ausweichmöglichkeiten gesucht werden. Leider war das Training der gesamten Sektion in einer Halle nicht möglich.

Die Kindergruppe wurde in der Schule 1 von den Übungsleitern Peter Dzialek und Mario Machill, Walter Nebelung und Detlef Homann trainiert.

Die Jugendlichen trainierten in der Schule 6 mit den Übungsleitern Dietmar Hollenberg, Michael Trunschke, Jürgen Lichtenberg, Gerd Bank und Dirk Neubacher. Später kamen Falk Krüger, Jörg Gottlöber und Paul Sebastian als Übungsleiter dazu.

Außerdem wurden die Sporthallen der Schule 3 (Calauer Straße) der Schule 9 (Reyersbachstraße) und der Sportraum im Pionierhaus genutzt.

 

 

 

 

 

 

Durch die Räumliche Trennung war es schwierig den Verein als ganzes zusammenzuhalten. 1984 verließen Peter Dzialek und einige Übungsleiter Dynamo Senftenberg. Peter konnte Mario Machill, der gerade sein Studium abgeschlossen hatte, als Sektionsleiter für die neue Sektion Judo der "TSG Schwarzheide" gewinnen. Trainiert wurde weiterhin in der Sporthalle der Schule 1.

1984 legte Dietmar Hollenberg die Ausbildung zum Kreiskampfrichter ab.

   
10.10.1986 - 

Dan Prüfung in Guben

Die Prüfung zum 1. Dan bestanden:
  • Christoph Tischer
  • Paul Sebastian
  • Mario Machill
24.05.1987 - Kreiseinzelmeisterschaft in Großräschen
21.06.1987 - Kreis-Kinder und-Jugend-Spartakiade in Senftenberg
16.11.1987 - Offenes Turnier in Senftenberg
19.03.1988 -

Offenes Turnier in Senftenberg

April 1988  -

Unser Vereinseigenes "Seepokalturnier" wird auf der Taufe gehoben.

Das erste Turnier dieser Art bestritt die B- Jugend.

08.05.1988 -

BEM in Cottbus AK10

18.06.1988 -

Kreis-Kinder und-Jugend-Spartakiade

29.04.1989 -

2. Seeturnier Jugend B

 

15.10.1989 - Bezirks FDJ-Pokal der AK 14-16
 

1989 nahm Annett Bäckert an den DDR Einzelmeisterschaften teil und belegte den 7. Platz in ihrer Alters- und Gewichtsklasse.

 

Besondere Talente wurden weiterhin gefördert. Diese begabten Judoka erhielten ein intensiveres Training.

Sie wurden von Michael Trunschke trainiert.

 

 


Drucken