Landeseinzelmeisterschaft der U13 in Fürstenwalde/ Spree

01.06.2015 | Stefan Krahl

Am 09.05.2015 qualifizierten sich fünf Sportler des PSV Senftenberg e.V. für die Landeseinzelmeisterschaft in Fürstenwalde. Diese fand nun am 30.05.2015 aber leider nur mit 4 Judokas statt. Eliah Thun konnte nicht mitreisen da er sich im Vorfeld einen Rippenbruch zuzog. In Fürstenwalde ereignete sich bereits in der Erwärmungsphase ein weiterer Ausfall. Gregor Heymer musste aufgrund einer starken Rippenprellung aufgeben. So konnten wir nur noch auf ein Starterfeld von 3 Judokas hoffen. Diese Tatsache ist besonders bitter, da wir seit langem wieder eine so hohe Qualifikationsrate hatten. Die Voraussetzungen waren damit alles andere als hervorragend für unser Gesamtergebnis an diesem Tag.

Dennoch gingen die verbliebenen 3 Jungs, Johann Wagner, Hamid Mohammadi und Sebastian Dinter hoch motiviert an den Start. Das Glück war aber an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Johann schied bereits nach 2 Kämpfen aus und ging leer aus. Sebastian steigerte sich nach seinem verlorenen ersten Kampf. Da er aber er in der oberen Gewichtsklasse startete, bekam er es mit einem ca. 15 kg schwereren Gegner zu tun. Im zweiten Kampf konnte er seinem Gegner mit einem Hüftwurf einen halben Punkt (Wertung: Waza-ari) abringen. Diesen hielt er über die gesamte verbleibende Kampfzeit (insgesamt 2:30 Min) und gewann damit den Kampf. Den dritten Kampf bestritt er mit einem Gegner der einen Kopf größer war. Auch das ist der hohen Gewichtsklasse geschuldet wo alle Kämpfer starten die schwerer als 55 kg sind.

Das letzte Eisen im Feuer war Hamid. Auch er verlor seinen ersten Kampf gegen einen eigentlich ebenbürtigen Gegner. Dabei zog auch er sich eine Verletzung zu. Eine Muskelzerrung machte ihm zu schaffen. Nur sein starker Wille und das gute Zureden des Trainers half ihm die weiteren Kämpfe zu absolvieren. Schon beim zweiten Kampf wuchs er über sich hinaus. Er beherzigte die Tipps des Trainers und konnte seinen Gegner mit einem Tani-Otoshi (Rückwärtstechnik) zu Fall bringen. Dafür erhielt einen halben Punkt und schloss das Ganze mit einem Armhebel ab. Sein Gegner zog die „Notbremse“ und gab auf. Der dritte und letzte Kampf war der Kampf um Platz 3. Unsere Hoffnungen lagen ganz in Hamid. Nach letzten Instruktionen ging er mit anhaltenden Schmerzen in den Kampf. Dieser kam von Dynamo Hoppegarten und ging mit einer kleinen Wertung in Führung. Hamid konnte aber kurz darauf ausgleichen mit einer höheren Wertung und konnte seinen Gegner in eine Festhalte nehmen. Wenn er die Festhalte nun 20 Sekunden halten würde, wäre der Kampf gewonnen. Und es sah alles danach aus das er es schaffen würde. Nun schlug aber unsere Pechsträhne richtig zu. In der 19 Sekunde konnte sich Hamids Gegner aus der Festhalte lösen und Hamid unter sich bringen. Nach dem bereits gewonnen geglaubten Kampf mussten wir eingestehen, dass der Kampf verloren geht. Somit kam Hamid auf einen sehr guten 5. Platz unter elf Kämpfern in seiner Gewichtsklasse.

Somit haben wir aus den Schwierigkeiten des Tages noch das Beste herausgeholt.


Die Anzahl der Qualifizierten und das doch gute Ergebnis bestärken den Trainerstab in seiner Arbeit. Im vergangenen Jahr waren es zwei Judokas aus unseren Reihen die es zur Landesmeisterschaft schafften.



Drucken