Trainingslager 2012

6.10.2012 \ Andrea Werschke, Mario Machill

Die dazugehörigen Fotos befinden sich in der Rubrik "Bildergalerien".

 

Vom 4. bis 7. 10. führte der PSV Senftenberg sein alljährliches Trainingcamp in Senftenberg in der Sporthalle Steigerstraße durch. Dazu luden wir wieder „Murmel“ und seine Schützlinge vom JC Großräschen ein. 29 Judoka von 6 bis 20 Jahre hatten ihre Teilnahme beim Trainingscamp zugesagt. Natürlich gehört zu einem richtigen "Camp" nicht nur das Training in der Sporthalle, sondern auch die Übernachtung. Für unsere Jüngsten war das in dieser Form einmalig und spannend.

Die Sektionsleiter Mario Machill und Dietmar „Murmel“ Hertes konzentrierten sich auf die U14/U17-Jugend. Dietmar Hollenberg, Stefan Krahl und Robert Pepschkowski hatten ihren Spaß, die U10/U12-Kinder und die Anfänger in Bewegung zu halten. Unterstützt wurden sie durch die Übungsleiterassistenten Juliane Watzig, Sven Richter, Alexander Ulm und Erik Künanz.

Die Verpflegung mit Frühstück, Vesper und Abendessen übernahmen als eingespieltes Team, die Muttis, die durch Katrin Watzig bereits im Vorfeld eingeteilt und akribisch gebrieft wurden. Das Mittagessen wurde in der Kantine im Rathaus eingenommen.

 

Tag 1

Um 8:30 Uhr trafen wir uns alle in der Sporthalle Steigerstraße. Nach dem Mattenaufbau, letzten organisatorischen Abstimmungen und der Begrüßung begann das Trainingsprogramm lt. Ablaufplan in Gruppen. Mit verschiedenen Aufwärmspielen  gefolgt von der Einzelerwärmung über den gesamten Mattenbereich eröffneten die Großen in der Halle. Die Kleinen wanderten ins Fitnessstudio Vital.   Auf der Matte begann das Programm, traditionell für unsere Camps, mit "Auftauspielen", einem "Krankenhausspiel", verschiedenen Laufspielen und  der Fallschule mit und ohne Hindernissen. Es folgten Uchi-Komis, eine Übungsform ohne Niederwurf, um judospezifische Grundbewegungsabläufe mit einem Partner zu trainieren. Den Abschluss der 1. Einheit rundeten Bodenkämpfe mit wechselndem Partner ab.

Für alle war an diesem Tag als Gruppe eine Klettereinheit im „Vital“ Fitness- Studio geplant. Die Kleinen mit ihren Übungsleitern Herr Hollenberg, Herr Krahl und Herr Pepschkowski beschäftigten sich am Vormittag ausgiebig an der Kletterwand . Nach dem Mittagessen wechselten die Großen zum Vital. Nach der Einweisung durch zwei Trainer der „Sedlitzer Bergfreunde“, die auch die Sicherung übernahmen, ging es dann an die verschiedenen Kletterpfade. Wie sich herausstellte war die Sache nicht so einfach, wie es bei den Profis immer aussieht. Gut dass unsere Judoka keine Bewegungsmuffel sind. Das zahlte sich an der Übungswand aus. Bei den Großen wurde der Schwierigkeitsgrad sogar gesteigert. Die schräge Wand war eine Herausforderung. Einige versuchten es und schlugen sich tapfer. Am höchsten stiegen dabei Sven und Erik. Das Klettern hat allen großen Spaß gemacht und war eine interessante Abwechslung. Dank an dieser Stelle an Jan Przybilski, dem Geschäftsführer, der uns den kompletten Tag sponserte.

Nach dem Abendessen, das im Essenraum der Grundschule eingenommen wurde, war am 1.Tag auch noch jede Menge Zeit und Ausdauer für Spiel und Spaß in der Halle. Bei Ball spielen auf die Torwand oder auf dem Feld, Federball / Basketball oder einfach nur Lesen, konnten die Vorteile unserer Halle in der Steigerstraße genutzt werden.

Mit sorgenvollem Blick beobachteten die Organisatoren den Himmel, denn es regnete gegen Abend in Strömen. Damit fiel die Planung für Freitag buchstäblich ins Wasser. Ein Plan „B“ wurde erarbeitet. Pünktlich um 10 Uhr gingen die Lichter aus, denn für den nächsten Tag war trotzdem ein volles Programm vorgesehen.

 

Tag 2

Schweren Herzens informierten Mario und Murmel die Judoka, dass die geplante Fahrt zur „Kulturinsel Einsiedel“ leider nicht stattfinden kann. Große Enttäuschung bei den Teilnehmern. Aber die Beiden hatten eine Überraschung im Ärmel, nämlich einen Kinobesuch am Nachmittag zu den 3D-Filmen „Madagaskar 3“ bzw. "Ice Age" im Wandelhof Schwarzheide. Darauf freuten sich nicht nur die Kleinen und die Wogen waren wieder geglättet.

Am Vormittag wurde damit nun eine improvisierte zusätzliche Einheit Mattentraining durchgeführt. Begonnen wurde mit Erwärmungsspielen wie „Einfrieren“ und „Gepard/Gazelle“, gefolgt von Partnerübungen. Die Fallschule (Ukemi) wurde mit einem langen Seil über die kurze Mattenseite (als „Rasenmäher“) variiert. Den Abschluss bildeten Uchi Komis mit einem festen Partner.

 

Tag 3  

Vormittags wurde die 3. Einheit Mattentraining absolviert.

  • Aufwärmen aus der Laufbewegung, Bewegungsspiele mit Ball in Gruppenzuordnung, Mattenrutschen mit "Fußlappen"
  • Fallübungen über den bewegten Ball mit steigender Schwierigkeit
  • Nage- Komi im Kreis („üben durch Werfen“ – verschiedene Würfe nach Vorgabe des Ül, auch links, Übergang von Stand zu Boden)
  • Bodenansätze im Kreis nach Vorgabe der Übungsleiter

Nach der Mittagsruhe stand Gewaltprävention auf dem Plan. H.J. Piwonski von der Kripo Senftenberg erklärte den Kindern mittels Rollenspiel, wie man sich verhält, wenn z.B. hilflose Personen auf der Straße gefunden werden oder Kinder von unbekannten Personen angesprochen werden. Das grundsätzliche Verhalten bei wahrgenommenen Straftaten war ebenfalls ein Thema. Vor allem die Kleinen waren mit großem Eifer und vielen Fragen dabei.

Um 15 Uhr brachen die Teilnehmer zum Geocaching (auch genannt GPS- Schnitzeljagd) auf. Im straffen Eilmarsch wurde die "kleine" Distanz bis zum Start (ca. 4 km) zähneknirschend überbrückt.  Anhand geografischer Koordinaten musste ein Schatz gefunden werden. Bis zum Vesperpunkt mitten im Wald bei lecker Muffins und Getränken (serviert von "Rotkäppchen" M.Gresse) verlief alles nach Plan. Leider konnte die Suche nicht vollendet werden, denn plötzlich setzte ein heftiger Sturm gefolgt von Starkregen ein. Mit dem Auto wurden alle trockenen Fußes zur Halle zurückgeholt, denn an Zurücklaufen war nicht zu denken. Ein Dankeschön im Namen der Teilnehmer an den Organisatoren Torsten Lange, der uns bereitwillig unterwies, führte und die Navigationsgeräte lieh.

Eigentlich war Grillen am Lagerfeuer geplant, aber aufgrund der Wetterentwicklung wurde dieser Plan nun verworfen. So wurden Steaks und Bratwürste auf dem Grill gebrutzelt. Gut dass dafür ein Unterstand (unter der Aula der Schule) zur Verfügung stand. Die Muttis hatten Salate vorbereitet, am Grill standen Simone und Lutz Richter. Nachdem die Kinder versorgt waren, setzten sich alle Helfer und Übungsleiter und unsere Räschener Gäste zu einem gemütlichen Abend zusammen.

 

Nach dem Abendessen beschäftigten sich die Kinder mit Ballspielen oder sahen sich im „Fernsehraum“ die ersten Fotos vom Trainingslager und den Film „Kindsköpfe“ an. Nicht ganz so pünktlich am letzten Abend wurden die Lichter etwas später gelöscht. Der aufregende Nachmittag bzw. Abend ließ dann auch Alle schnell einschlafen.

 

Tag 4

Der letzte Tag brach an. Ganz im Gegensatz zu vorangegangenen Camps mit Relaxen auf der Matte zum Abschluß weckte uns eine kristallklare japanische Stimme "liebevoll" mit fernöstlicher Musik, die auch den Verträumtesten aus Morpheus Armen riss. Nach der Erwärmung in Form eines Königsspieles mit 3 zu verteidigenden Reichen und einem "Gürtelspaghetti" als Lauftraining, wurde traditionell ein Randoriturnier durchgeführt. Hier wurde auf die gesunde Mischung von Räschener Kindern mit unseren Kindern geachtet. Höhepunkt des Turniers war die Abschlusskonstellation Hertes/Pepschkowski und Hollenberg/Pepschkowski. Unser Robert war einfach noch zu ausgeruht zu diesem Zeitpunkt.

Eine Kyu- Prüfung wurde von Mario noch angesetzt. Johannes Hänig nutzte das Trainingslager, um den 8. Kyu abzulegen. Er wurde von Übungsleiter Dietmar Hollenberg gezielt darauf vorbereitet und bestand die Prüfung mit Bravour. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in den kommenden Wettkämpfen.

 

 

Der Vorstand des PSV Senftenberg möchte sich an dieser Stelle bei den Sponsoren

  • Frau Dr. med. S. Kunze
  • Dr. med. Ingo Görner
  • "Vital" Fitness Club Senftenberg
  • Rechtsanwaltskanzlei Thieß & Weber
  • KWG mbH Senftenberg
  • Fleischerei R. Kluge & Söhne
  • Ristaurante & Pizzeria Due Fratelli
  • Reinhard Brunk Umzüge und Möbeltransporte
  • Buchhandlung "Glück Auf"
  • Rathaus Apotheke Senftenberg
  • Getränke Hoffmann Senftenberg
  • Sven Hollenberg

für die finanzielle Unterstützung herzlich bedanken.

Ein ebenso herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern vor Ort und in der heimischen Küche, für ihr Engagement und ihre Ideen, ohne die ein Trainingslager in diesem Rahmen nicht durchzuführen wäre.


Drucken