12. Belziger Pokalturnier

Altenburg / Schmerl \ 04.04.2011

 

Wettkampf extrem! - Am Samstag, den 02. April 2011, starteten beim 12. Belziger Pokalturnier insgesamt 36 Vereine mit der beeindruckenden Anzahl von 389 Startern. Es stellten sich Judokas aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ihren Gegnern auf der Tatami.

Von den PSV-Sportlern hatten nur die Jungs und Sarah richtig Arbeit auf der Matte. Jonas Pfeiffer (U14) erkämpfte sich den siebenten Platz in seiner Gewichtsklasse -50kg mit zwölf Teilnehmern. Er konnte nur einen von drei Kämpfen für sich entscheiden. Erik Künanz (U17) erkämpfte sich den fünften Platz. Auch er konnte nur einen seiner drei Kämpfe in der Gewichtsklasse -66kg mit insgesamt zehn Startern für sich entscheiden.

Sarah Mittermaier (U17) war etwas erfolgreicher und erkämpfte sich den zweiten Platz in der Gewichtsklasse -52kg. Janka Ulrich (U17) konnte sich den ersten Platz in der Klasse -63kg mit einem Tani-otoshi gegen ihre Gegnerin sichern. Laura Hettner (U17) bekam den ersten Platz in der Gewichtsklasse -78 kg – leider kampflos.

Am Sonntag, den 03. April 2011, starteten die Altersklassen U12, U20 sowie Männer und Frauen mit insgesamt 263 Startern aus 26 Vereinen.

Christopher Kosel (U12) erkämpfte sich den dritten Platz in der Gewichtsklasse +52kg und sammelte auch mit Freundschaftskämpfen Wettkampferfahrung. Sandra Schmidt (U20, -57kg) konnte zwei von drei Kämpfen für sich entscheiden und erlangte den zweiten Platz.

Sehenswert waren auch die Kämpfe von Ataj Amaev (U20), der mit seinem 8.Kyu (weiß-gelb) die Grün- und Blaugurte gehörig ins Schwitzen brachte. Mit viel Ehrgeiz und Mut zu Techniken, die normalerweise nur von mehr erfahrenen Kämpfern angewandt werden, dominierte er seine Kämpfe und am Ende reichte es zu einem verdienten zweiten Platz in der Gewichtsklasse -60kg.

Zum Ende des Tages startete Martin Altenburg in der Klasse +100kg der Männer. Er konnte im reichlich gefüllten Pool-System zwei Siege für sich entscheiden, gab aber die Führung in den darauf folgenden zwei Kämpfen ab. Zum Ende reichte es aber zu einem dritten Platz.

An diesem Wettkampfwochenende haben wir insgesamt rund 830 km auf der Straße zurück gelegt. Vielen Dank an das VW-Autohaus Großräschen, welches uns den T5 zur Verfügung gestellt hat.

 

20110402


Drucken