22. Pokalturnier in Großräschen am 05. und 06.05.2018

07.05.2018 | S. Krahl, R. Pepschkowski, M. Machill

Am 05.05.18 fuhr der PSV Senftenberg nach Großräschen zum ersten Wettkampftag des traditionellen jährlich stattfindenden Pokalturniers beim JC Großräschen. An diesem Tag kämpften die Altersklassen U13, U18 und U21. Wir waren mit 6 Kämpfern der U13 vor Ort. Das Teilnehmerfeld war mit 76 Judokas recht überschaubar. Ein zeitiger Feierabend lockte.
Die U13 wurde in gewichtsnahe Klassen eingeteilt und Pools gebildet, um den Kindern möglichst viele Kämpfe zu ermöglichen.

Pokalturnier Großräschen

So konnten auch unsere Kämpfer Lea-Alicia Zschieschack, Max Hornig, Anton Born, Nikita Filaret, Jakob Schulz und Simon Krahl jeweils 2-4 Kämpfe absolvieren. Einige Kämpfer bestritten ihre ersten Kämpfe in einer neuen Altersklasse, da sie erst seit dem Jahr 2018 in die höhere U13 aufgestiegen sind. Alle unseren Judokas versuchten ihr Bestes. Als bester Kämpfer ist Max Hornig zu nennen. Er hat von 4 Kämpfen 2 gewonnen. Damit hatte er die beste Bilanz des Tages und erreichte das beste Tagesergebnis. Insgesamt erlangten wir 2x den 5. Platz und 4x den 3. Platz. Zusammengefasst hatten wir zwar einen angenehm kurzen Wettkampftag, aber das Ergebnis lässt noch ordentlich Luft nach oben.

Mit einer Teilnehmerzahl von 25 Vereinen und 250 Startern war auch der Sonntag ein gut besuchtes Turnier an der Seesporthalle der IBA-Terrassen. Die günstige Lage im Süden von Brandenburg zog wieder viele sächsische sowie tschechische Vereine zu diesem Turnier.
Auch wenn es wieder eine Tageswertung für die Pokale gab, war unsere Erfolgschance für einen dieser 3 mit 13 Startern noch zu gering.

Mit insgesamt 14 Kämpfern aus der U9, U11 und U15 reisten wir am Sonntagmorgen an. Mit der Euphorie des letzten Wettkampfes war unsere C- Jugend darauf bedacht, wieder ähnlich gute Ergebnisse in den Einzelplatzierungen zu erreichen. Doch es klappte nicht alles so, wie es sich der eine oder andere es erhofft hatte. Es fehlte weder an der richtigen Einstellung oder an der Motivation oder am Siegeswillen – zusammengefasst verhinderten Kleinigkeiten bei fast jedem Kämpfer eine bessere Platzierung. Die größten Probleme bereiteten den Jungen und Mädchen, auf der Matte in der jeweiligen Situation die richtige Technik anzuwenden, um ein besseres Resultat zu erzielen.

Besonders hervorzuheben sind aber die Leistungen in der U9 von Sunny Seemann, in der U11 von Benjamin Arlt, Nicolas Liermann und Aeneas Riedel. Sunny kämpfte sich beherzt mit sehenswerten Techniken nach dem Poolsieg ins Finale seiner Gewichtsklasse, unterlag aber dort und freute sich nach anfänglicher Enttäuschung doch über die erreichte Silbermedaille. Über den gleichen Weg gelangte Benjamin in das Finale seiner GK. In Führung liegend wusste er über die auf den elektronischen Tafeln angezeigte Kampfzeit, diese geschickt zu verteidigen und nahm verdient und sichtlich erschöpft die Goldmedaille in Empfang. Nicolas rettete trotz ungewohnter eigener Fehler und hinzukommender Unachtsamkeit auf der Wertungstafel einen 3. Platz. Aeneas ging an seinem zweiten größeren Wettkampf mit mehr Selbstvertrauen auf die Matte und zeigte eine kämpferisch ordentliche Leistung. Er beschäftigte seine Gegner auf der Matte und war nicht mehr so einfach zu besiegen.

In der U15 hatten wir mit unseren 3 Startern Osama, Amar und Sebastian zumindest auch 3 GK besetzt. Osama konnte in seinen 2 Kämpfen einen für sich entscheiden, was ihm den 2. Platz einbrachte. Amar und Sebastian hatten mit je 4 Gegnern viel zu tun an diesem Tag. Nachdem Amar seinen Auftaktkampf gerade durch seine gute Bodenarbeit souverän für sich entscheiden konnte, versemmelte er den 2. Kampf gegen einen Kämpfer aus Sachsen. Eine inkonsequent eingedrehte Technik wurde blitzschnell gekontert und der Kampf war vorbei. Umso konzentrierte beherrschte er im 3. Kampf einen Braungurt und konterte seinerseits den „halben" Uchi-Mata mit der gleichen Technik auf links. Den letzten Kampf gewann er relativ abgeklärt, so dass er trotz einer Niederlage noch den Gesamtsieg erreichte. Für Sebastian bedeutete dieser Tag schwere Brocken, da seine GK nach oben offen war. So konnte er in 3 Kämpfen zumindest ordentlich Erfahrung sammeln, aber im letzten Kampf mit Ippon einen gelungenen Abschluss setzen. Das brachte ihm den 3. Platz ein.

Pokalturnier Großräschen

In der Pokalwertung belegte der PSV Senftenberg am Ende des Tages mit insgesamt 43 Punkten den achten Platz von 24 Vereinen. Wir bedanken uns wieder bei allen Kämpfern, Eltern und Übungsleitern für den Transport, für das Anfeuern und für das Mitfiebern.

Die Platzierungen:

1. Plätze:

Benjamin Arlt, Amar Mousa

2. Plätze:

Sunny Seemann, Osama Alkhattab

3. Plätze:

Lucius Buhlan, Nicolas Liermann, Aeneas Riedel, Sandro Streibel, Lorena Hauck, Anton Born, Max Hornig, Simon Krahl, Lea-Alicia Zschieschack, Sebastian Dinter

5. Plätze:

Adam Chertaev, Tim Zaddach, Elias Hänzka, Tyler Richter, Nikita Filaret,
Jakob Schulz


Drucken