17. Richard-Hellmann-Pokal in Vetschau

15.11.2017 | Pepschkowski und Machill

Wie auch schon in den letzten Jahren war der PSV Senftenberg zu Gast beim Richard-Hellmann-Pokal in Vetschau. Mit 150 Judoka aus 12 Vereinen war das Starterfeld am Samstag zwar überschaubar, dennoch blieb kein Judoka ohne Kampf. Der PSV stellte an diesem Tag drei Kämpfer in der U9, acht in der U11 und vier in der U13.

Begonnen wurde mit den Kämpfen der „Kleinen“ aus der U9. Hierbei konnte Theodor Gaczkowski in allen seinen vier Kämpfen überzeugen und verdient als Sieger von der Matte gehen. Einen zweiten Platz erkämpfte Lucius Buhlan.

Auch in der U11 hatten die Kämpfer vom PSV zu tun. In seiner noch ungewohnten „neuen“ Gewichtsklasse bis 28 Kilogramm ging es für Max Hornig auf die Matte. Durch eine kleine Unachtsamkeit im zweiten Kampf im Boden übernahm sein Gegner die Kontrolle mit einer Festhalte, aus der sich Max nicht mehr lösen konnte. Dennoch konnte er stets bei all seinen Kämpfen gerade im Stand gegenhalten und den letzten sogar für sich entscheiden. Mit neuer Gürtelfarbe und einer guten Einstellung gewann Simon Krahl seinen ersten Kampf des Tages. Mit ein bisschen mehr Glück und einer festen Griffart im Stand wäre hier durchaus mehr möglich gewesen. In der Serie „Best of three“ holte Lea-Alicia Zschieschack im vereinsinternen Duell gegen Lorena Hauck den ersten Platz.

Weitere Goldmedaillen erreichte die U13. Taisir Nouh konnte sich mit zwei klaren Ippon- Siegen durchsetzen. Auch Marvin Fischer freute sich über zwei Siege in zwei Kämpfen.

Er konterte seine Gegner jeweils mit Tani- otoshi aus, musste sich aber zuvor das ein oder andere Mal im Boden befreien. Einen guten zweiten Platz erkämpfte auch noch Juanna Panneck.

Eng ging es am Ende auch in der Mannschaftswertung zu. Für den 200. Pokal in unserer Vereinssammlung reichte es an diesem Tag nicht ganz. Der PSV Senftenberg landete mit guten 62 Punkten auf Platz zehn, fünf Punkte hinter dem 6.Platz, welcher noch mit einem Pokal bedacht wurde.

Wir bedanken uns bei allen Kämpfern, die wieder für unseren Verein um Medaillen gekämpft haben, und natürlich bei unseren Eltern für die Unterstützung beim Transport und an der Matte.

Am Sonntag ging es in Fortsetzung der AK -U15 bis Männer/Frauen in die 2. Runde des Pokalturniers. Bei nun 68 Kämpfern aus 18 Vereinen hielten wir mit unseren 4 Kämpfern Sebastian Dinter, Gregor Heymer, Amar Muosa und Osama Aklhattab den Durchschnitt der Kämpfer pro Verein. Letztlich gab es wieder eine neue Runde der Vereinswertung mit den begehrten Pokalen.

Leider bekam Sebastian aufgrund der +66kg-Klasse gleich die schweren Brocken. Im 1. Kampf konnte er seine Minimalchance gegen den Braungurt aus Schildau leider nicht nutzen und der 2. Kampf war für Sebastian sehr schnell mit einem flotten Harai-Goshi des Blaugurts aus KWH zu Ende. Gregor verletzte sich leider im 1. Kampf am Rücken und musste so gehandicapt den 2. Kampf überstehen. Bei unseren Syrern lief es optimaler. Osama unterlag zunächst, aber Amar zeigte seine Stärken im Bodenkampf und konnte beide Kämpfe für sich entscheiden.

Das bedeutete am Ende des Tages sogar noch einen Pokal der Tageswertung als 6. Platz. Gratulation dazu und mögen in der nächsten Auflage auch die zu Hause gebliebenen das Ergebnis verfeinern. Das Potential ist da.  

 

1.Plätze :

Theodor Gazckowski, Lea- Alicia Zschieschack, Taisir Nouh, Marvin Fischer, Amar Muosa

 

2.Plätze :

Lucius Buhlan, Andreas Rein, Juanna Panneck, Sandro Streibel, Lorena Hauck, Gregor Heymer, Osama Aklhattab

 

3.Plätze :

Simon Krahl, Benjamin Arlt, Max Hornig, Aaron Winter, Sebastian Dinter

 

5.Platz

Jacob Schulz

 

7.Platz

Leon Sandig

 

 


Drucken