Alle (vier) Jahre wieder...

12.07.2016 | Pepschkowski

….trafen sich vom 3.6. bis 5.6.2016 Trainer aus ganz Brandenburg  mit den Lizenzen A/B und C zur Weiterbildung im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Mit knapp 30 Judoka war die Matte an diesem Wochenende gut gefüllt.

Nach Klärung der organisatorischen Angelegenheiten eröffnete Ausbildungsleiter Jan Schröder den Lehrgang mit einem Vortrag zum Thema Beweglichkeit - Pro und Contra im Judo. In Arbeitsgruppen aufgeteilt sollte die Definition mit Beispielen vorgetragen werden.

Am Samstagmorgen erwartete Diplom-Trainer Ralf Lippmann vom DJB die Trainer in der Halle. Von 8:30 Uhr bis 16 Uhr ging es um das Thema Grundkampfkonzeption auf der Matte.  Mit vielen theoretischen und praktischen Beispielen im Stand und Boden wurde ein sehr weites Thema angerissen. Sicherlich kann man auch hier Dinge mit in den aktuellen Trainingsbetrieb nehmen. Nach einer kurzen Pause wurden alle Beteiligten in 3 Arbeitsgruppen geteilt. Während ein Großteil bei sommerlichen Temperaturen auf dem Beach-Feld mit Volleyball für Abwechslung sorgte, beschäftige sich Einige in der Halle mit Selbstverteidigung unter der Leitung von Daniel Klenner.
Martin  Reißmann (Prüfungsreferent BJV) konzentrierte sich mit einem weiteren kleinen Teil auf die aktuellen Änderungen der Nage-no-kata, was für mich sehr interessant und hilfreich war. Auch offene Fragen zum Prüfungsprogramm wurden hier beantwortet. Da die Zeit nicht mehr ausreichte, um alles durchzugehen, bot Martin Reißmann an, in Jänschwalde noch einmal auf den 1. Dan und das Technikverständnis einzugehen. Am Abend wurde in gemütlicher Runde über Judothemen aus dem DJB und BJV diskutiert und es fand ein gegenseitiger Austausch statt.

Am Sonntag wurde zum Abschluss über das „Fairständnis“ zu aktuellen Wettkampfregeln der IJF und des DJB zwischen Kari´s, Trainern, Übungsleitern, Sportlern, Betreuern und Funktionären im BJV gesprochen. Jan Schröder beendete auch den Lehrgang - mit Beweglichkeit in der Praxis jetzt mit Pro und Contra auf der Matte. Hier waren auch einige Anregungen für das Training dabei.
Gegen 12:00 Uhr war es dann geschafft. Stephanie Scholz und ich haben mit der Teilnahme an der Weiterbildung unsere Trainerlizenzen um weitere 4 Jahre verlängert. Ich bedanke mich bei Katrin Watzig, Dietmar Hollenberg sowie bei dem Sportfreund Thomas Müller aus Sonnewalde für den Hin- und Rücktransport.

 


Drucken