Spreewaldpokal Lübben 14.03. und 15.03.15

18.03.2015 | Pepschkowski/Künanz

Mit 8 Kämpfern aus der U9, der U11 und der U13 ging es für den PSV Senftenberg am 14.03.15 zum Spreewaldpokal nach Lübben. Insgesamt waren an diesem Tag 277 Judoka aus 24 Vereinen am Start.

Juanna Paneck ( U11 ) konnte mit zwei gewonnenen Kämpfen relativ zeitig im Turnierverlauf die erste Goldmedaille für den PSV erkämpfen. Ebenfalls in der U11 startete Leon Sandig, welcher sich bis in das Finale seiner Gewichtsklasse vorkämpfte. In der regulären Kampfzeit konnte weder er noch sein Gegner punkten, so dass die Hantai- Entscheidung des Kampfrichters leider zu Ungunsten für Leon ausging und er sich mit Platz 2 zufrieden geben musste. Die Enttäuschung stand nicht nur ihm ins Gesicht geschrieben, hatte er sich doch zuvor mit guten Kämpfen bis ins Finale vorgearbeitet. Ebenfalls einen zweiten Platz sicherte sich Gregor Heymer ( U13 ). In der gleichen Altersklasse wie Gregor starteten auch Hamid Mohammadi und Max Sawizki. Nachdem Hamid einen Kampf verloren und einen gewonnen hatte, ging es für ihn zum Schluss um Platz zwei oder drei. Bis Sekunden vor Schluss führte Hamid mit Waza-ari, konnte diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit retten. Sein Gegner, der deutlich höher graduiert war (orange-grün), nutzte eine Unaufmerksamkeit  und übernahm einen Wurfansatz von Hamid, welcher mit Ippon gewertet wurde. Somit blieb für Hamid nur die Bronze-Medaille. Ebenfalls dritte Plätze sicherten sich Max Sawizki, Maurice Montwill und Fabian Stupien. Ohne Platzierung an diesem Tag blieben leider Marvin Fischer und Robert Wieske. Beide waren bemüht, konnten aber gegen teilweise erfahrenere Gegner an diesem Tag nicht um die vorderen Plätze kämpfen. Mit ein bisschen Glück wäre der ein oder andere Sieg oder eine bessere Platzierung möglich gewesen. Somit konnten wir aber am Samstag mit 6 Medaillen bei 8 Startern zufrieden sein. Bedanken möchten wir uns bei den Familien Sandig, Sawizki und Wieske für die Transportunterstützung  und Betreuung der Kinder. Familie Wieske war zudem immer mit einem Fotoapparat zur Stelle und konnte diesen Tag für den PSV in Bildern festhalten.

 

Am Sonntag ging der Spreewaldpokal in Lübben in die zweite Runde. In den oberen Altersklassen U15, U18 und U21 männlich trafen sich 132 Kämpfer aus 24 Vereinen um die Platzierungen unter sich auszumachen. Wir gingen mit 3 Kämpfern an den Start.

Jonas Pfeiffer eröffnete als Erster unsere bescheidene Auswahl. Er startete in der U18 bis 66 Kg mit insgesamt 7 Kämpfern. Jonas hatte 3 Kämpfe, die er hoch motiviert anging. Doch die Motivation allein genügte nicht und so musste sich Jonas nach zwei verlorenen Kämpfen mit Platz 5 zufrieden geben. Zu spüren war eindeutig die fast einjährige Trainingspause infolge einer Verletzung. Der zweite im Bunde war Nicolas Köhler. Er startete ebenfalls in der U18 aber bis 73 Kg. Er zeigte gute bis sehr gute Leistungen und konnte 3 seiner 5 Kämpfe für sich entscheiden. Trotzdem war auch beim ihm kein Podestplatz zu verbuchen, sondern nur der 5. Platz, was ihn selbst wohl am meisten ärgerte. Der Einzige der an diesem Tag für uns eine Podiumsplatzierung holte war Erik Künanz. Er startete in der U21 bis 81 Kg. Das es „nur“ der zweite Platz wurde, ist als Unaufmerksamkeit der Kampfrichterin zu kommentieren. Sie verwechselte die Zuordnung des klaren Waza-ari für Erik, indem sie dem Gegner die Wertung zusprach. In Summierung der bereits gegebenen Wertung erhielt er damit den Ippon und Erik ging leer aus. Das war aber leider nur eines der unrühmlichen Beispiele, bei denen sich die Karis an diesem Tag leider irrten oder klare Situationen nicht erkannten.

Trotzdem gratulieren wir allen unseren Kämpfern für ihre Platzierungen und freuen uns über die  Teilnehmerzahlen unseres Vereins, die bestimmt zum nächsten Turnier, den Kinder- und Jugendspielen kombiniert mit der OSL-Kreismeisterschaft, in der eigenen Halle steigend sind. Hier sollten wir unseren Heimvorteil unbedingt nutzen.    


Drucken