In Minimal-Besetzung zu sehr gutem Ergebnis

19.03.2015 | Erik Künanz

Am Samstag, den 28.02.2015, jährte sich zum 16. Mal das Neujahrspokalturnier beim PSV Freital. Wie jedes Jahr stellte der PSV Senftenberg selbstverständlich wieder Kämpfer. Dass es dieses Jahr bei der U21 und den Männern/Frauen allerdings nur zwei Starter in Freital waren, ist wenig erfreulich. Trotzdem leidete die Motivation von Erik Künanz und Sarah Mittermeier keineswegs darunter.

Sarah starte sowohl in der U21 als auch bei den Frauen. In der U21 hatte Sarah einen Kampf, den sie lange Zeit dominierte. Jedoch fehlten ihr die entscheidenden Ansätze, um endlich den Kampf für sich zu gewinnen. Eine kleine Unachtsamkeit im Boden brachte sie in einen Haltegriff, aus welchem sie sich nicht mehr befreien konnte. Diesen Kampf musste sie jedoch schnell abhaken, da sie noch bei den Frauen an den Start ging.

Bei den Frauen sollten sich die beiden jedoch wieder treffen, denn bereits im Auftaktkampf der GK ging es für die beiden wieder gegeneinander. Dieses Mal drehte die Gegnerin, wahrscheinlich viel Selbstvertrauen im ersten Kampf gewonnen, richtig auf und konnte dank zweier schneller Fassartwechsel zweimal mit Harai-goshi einen Wazari holen und so den Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Im nächsten Kampf ging es für Sarah gegen eine Starterin, gegen die sie schon öfters gekämpft hatte, jedoch nie einen Erfolg verbuchen konnte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Sarah immer besser in das Kampfgeschehen und konnte den Kampf mit einem Tani-otoshi letztendlich für sich entscheiden. Der Tani-otoshi, der ihr eben noch den Sieg beschert hatte, wurde ihr im letzten Kampf zum Verhängnis, denn ihre Gegnerin reagierte schneller und konnte den Konter verhindern und ihre Technik durchsetzen.

Am Ende konnte sich Sarah einen zweiten Platz in der U21 sichern und einen guten dritten Platz bei den Frauen.

Auch Erik startete bei der U21. Obwohl Erik in der Gewichtsklasse -81 startete, war er kampflos. Ein seltenes Phänomen, da erfahrungsgemäß gerade diese Gewichtsklasse zu den am besten Besetzten gehört. Da er jedoch nicht nach Freital gefahren war, um sich einen Pokal „abzuholen“, startete er kurzfristig auch bei den Männern. In dieser Altersklasse war die Gewichtsklasse mit acht Kämpfern sehr gut besucht. Den ersten Kampf konnte Erik schon nach 10 Sekunden für sich entscheiden dank eines links angesetzten O-soto-otoshi. Der zweite Kampf ging dafür über die volle Distanz von 5 Minuten. Beide schenken sich nichts und griffen immer wieder an. So schön der Kampf auch war, so bitter war auch das Ergebnis. Denn am Ende hatte der Gegner eine Wertung  mehr auf der Anzeigetafel stehen als Erik. Im letzten Kampf um Platz 3 musste er sich auch geschlagen geben, weil er in eine Sankakutechnik geriet, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Somit erreichte er am Ende einen guten 5. Platz.

Für das erste Turnier im neuen Jahr war es eine gelungene Veranstaltung. Es wurden auch noch Schwächen aufgedeckt, die es im Training zu beseitigen geht, um beim nächsten Turnier wieder voll anzugreifen. Die Platzierungen ordnen sich gut ein in unsere Erfolgsbilanz aus dem letzten Anfängerturnier und repräsentieren die gute und faire Kampfmoral der Starter des PSV Senftenberg.

 

Gemeinsames Bild mit den Mädels aus Großräschen.

 
                     


Drucken