Neuer Trainer im PSV

17.04.2018 | Pepschkowski

Anfang Januar diesen Jahres begann für Alexander Ulm die Ausbildung zum Trainer C mit insgesamt fünf Lehrgangswochenenden.

Die theoretischen Ausbildungsinhalte bestanden unter anderem aus den Themen - Aufwärmen und Energiebereitstellung, Trainingslehre, Psychologie und Physiologie sowie Tätigkeitsbereich Verein. Zu den praktischen Schwerpunkten gehörten unter anderem die methodisch sinnvolle Umsetzung und Vermittlung des Prüfungsprogramms des 1. Kyu und Anforderungen an die künftigen Trainer beim Weg von Technikerwerb zur Technikanwendung. Dabei vertiefte sich die Erkenntnis, dass ein sehr gutes Bewegungsvorbild eine wichtige Voraussetzung für eine gute Trainerarbeit ist. Gleichzeitig zeigte sich aber auch die Fähigkeit der methodisch richtigen Vermittlung von Inhalten und Fertigkeiten als eine genau so wichtige Seite der Trainertätigkeit.

Die abschließende Prüfung in Theorie und Praxis fand am 14.04.18 in Straußberg statt. Begleitet wurde Alex durch unseren Vorsitzenden, Mario Machill, sowie durch Robert Pepschkowski, der kurzfristig als Uke eingesprungen konnte. Während der praktischen Prüfung mussten unter anderem verschiedene Uchi- komi- Formen aus statischen und dynamischen Situationen demonstriert sowie im Boden Haltegriffe, Befreiungen, Armhebel und Würgen gezeigt werden. Keine Müdigkeit trotz fortgeschrittener Stunde zeigten die Prüfer und hinterfragten akribisch das 1x1 der Judoschule.

Nach fast einer Stunde Prüfungsdauer verkündeten die Ausbilder und Prüfer Jan Schröder (7. Dan) und Martin Reißmann (6. Dan) das ersehnte Wort „Bestanden“.

Der Verein beglückwünscht Alexander zur erfolgreichen Prüfung.


Drucken